Sie sind hier: Aktuelles » 

„Letzter Kurs so alt wie der Führerschein“

Bremervörde. Bundesweit hat das Deutsche Rote Kreuz im vergangenen Jahr mehr als 1,7 Millionen Menschen in Erster Hilfe ausgebildet, im Altkreis Bremervörde allein waren es in 202 Kursen annähernd 3.000 Frauen und Männer. „Die dabei erworbenen Kenntnisse sollten möglichst alle zwei Jahre aufgefrischt werden“, sagt Andrea Grabau, Ausbildungsbeauftragte des DRK-Kreisverbandes Bremervörde anlässlich des bevorstehenden Welt-Erste-Hilfe-Tages am 8. September.

„Bei vielen Autofahrern ist der letzte Kurs so alt wie der Führerschein“: Andrea Grabau, Ausbildungsbeauftragte des DRK-Kreisverbandes Bremervörde für den Bereich Erste-Hilfe (Foto: St. Jeschke/DRK)

Dieser steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Verkehrsteilnehmer. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 2017 nahezu 400.000 Personen bei Straßenverkehrsunfällen verletzt. 3.177 Menschen überlebten den Unfall nicht. „Bei rechtzeitigen und richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen könnten zehn Prozent der Unfalltoten gerettet werden“, sagt Grabau und ergänzt: „Bei vielen Autofahrern ist der letzte Kurs jedoch so alt wie ihr Führerschein.“

 

Daher appelliert das DRK an Verkehrsteilnehmer, ihre Kenntnisse aufzufrischen und einen Kurs zu besuchen. Diese sollten nicht vergessen, dass auch sie in Situationen kommen könnten, in der sie auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen seien, sagt Grabau und gibt Verkehrsteilnehmern weitere Tipps zur Ersten Hilfe: „Es sollte regelmäßig überprüft werden, ob der Inhalt des Verbandkastens noch verwendbar ist und rasch verbrauchtes Material erneuert werden. Für Fahrradfahrer gibt es im Fachhandel spezielle Verbandtaschen. Diese sind zwar nicht vorgeschrieben, aber gerade bei kleinen und großen Fahrradunfällen extrem hilfreich.“

 

Weitere Informationen zu den Erste-Hilfe-Kursen im Altkreis Bremervörde und Termine sind im Internet nachzulesen unter www.drk-bremervoerde.de (Angebote/Kurse im Überblick).

6. September 2018 08:27 Uhr. Alter: 15 Tage