Sie sind hier: Aktuelles » 

DRK-Helfer genießen „allergrößte Hochachtung“

Zeven. Aus den Händen von Jochen Johannsen, Präsident des Lions-Clubs Zeven, nahm das seit rund einem Vierteljahr aktive Kriseninterventionsteam (Kit) des DRK-Kreisverbandes Bremervörde eine Spende in Höhe von 500 Euro entgegen. Dabei handelt es sich um ein nachträgliches Dankeschön für die Rotkreuz-Ehrenamtlichen, die ihre Arbeit jüngst auf einem Clubabend der Lions vorgestellt hatten.

Der Zevener Lions-Club-Präsident Jochen Johannsen (links) ließ dem ehrenamtlichen Kriseninterventionsteam des DRK-Kreisverbandes Bremervörde (im Bild deren Sprecher Alexandra Rothgeber und Gorden Waldmann) ein nachträgliches Dankeschön zukommen (Foto: St. Jeschke/DRK)

Die fünfköpfige Gruppe der Krisenhelfer gehören seit neuestem – neben der kirchlichen Notfallseelsorge – zu einer der Säulen, die die psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) im Landkreis Rotenburg bilden. Unter PSNV, so teilt das DRK mit, sei die Gesamtheit aller Aktionen und getroffenen Vorkehrungen zu verstehen, die helfen sollen, Krisensituationen mental verarbeiten zu können.

 

Eine Erfordernis, die beim Amoklauf an einer Schule im süddeutschen Winnenden (2009), beim German-Wings-Flugzeugabsturz in Frankreich (2015) sowie beim Münchener Amoklauf und dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz (beides 2016) verdeutlicht worden sei. Die hiesigen DRK-Helfer sind dafür ausgebildet worden, um sozusagen Erste Hilfe für die Seele leisten zu können.

 

Bei dem Vortrag der ehrenamtlichen Helfer wurde laut deren Sprecher Alexandra Rothgeber (Tarmstedt) und Gorden Waldmann (Zeven) deutlich, „wie schnell ein jeder von uns in eine psychische Akutsitutation kommen kann, wenn beispielsweise ein naher Angehöriger bei einem Unfall ums Leben kommt“. Während und nach dem Einsatz des DRK-Rettungsdienstes und der Polizei könnten die Kit-Mitglieder hinzugezogen werden, um den Betroffenen zur Seite zu stehen, ihnen wieder Orientierung zu geben oder notwendige Informationen zu vermittelt.

 

„Im Anschluss an unseren Clubabend kam es unter uns Mitgliedern zu einem wirklich regen Austausch untereinander. Sie können sich sicher sein, dass Sie allergrößte Hochachtung genießen für das, was Sie ehrenamtlich leisten“, betont Lions-Präsident Jochen Johannsen.

24. Oktober 2018 08:51 Uhr. Alter: 43 Tage