Sie sind hier: Aktuelles » 

Johann Heins als Schatzmeister bestätigt

Brauel/Bremervörde. Zufriedene Gesichter beim DRK-Kreisverband Bremervörde: Die Führungsspitze um Präsident Frank Pingel (Bremervörde) und Geschäftsführer Rolf Eckhoff (Elsdorf) hießen die Delegierten der 16 Ortsvereine des Roten Kreuzes in Brauel zur Ordentlichen Mitgliederversammlung in Brauel willkommen. Auf dieser konnte mit der erneuten Kandidatur und einstimmig erfolgten Wiederwahl Johann Heins‘ (Selsingen) zum Schatzmeister eine wichtige Personalentscheidung unter Dach und Fach gebracht werden.

Als Schatzmeister des DRK-Kreisverbandes Bremervörde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt: Johann Heins (Fotos: St. Jeschke/DRK)

Der frühere Vorstandssprecher der Zevener Volksbank geht somit in seine vierte Amtszeit. Ebenfalls einstimmig, jedoch bei drei Enthaltungen, wurde von der Mitgliedersammlung die im Vorfeld von den Vertretern der Jugendrotkreuzgruppen (JRK) vorgenommene Wahl Sören Siegels (Hepstedt) zum JRK-Kreisleiter und somit Mitglied des zehnköpfigen Präsidiums bestätigt. Siegel, der parallel die Interessen des niedersächsischen JRK auch im Präsidium des DRK-Landesverbandes vertritt, folgt auf Volker Werner, der das Amt vor einem Jahr von Siegels Ehefrau Maja übernommen, es jetzt aber wieder niedergelegt hatte.  

 

Bevor Johann Heins den Mitgliedern eine Kurzerläuterung des 132 Seiten umfassenden Prüfungsberichtes des DRK-Landesverbandes präsentiert hatte, der den DRK-Kreisverband Bremervörde als eine verantwortungsvoll und wirtschaftlich sinnvoll agierende regionale Hilfsorganisation ausweist, erläuterte Geschäftsführer Eckhoff das umfangreiche Zahlenwerk. Das Bilanzvolumen, das die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie Mittelverwendung und -herkunft beurteilt, beläuft sich demnach auf nicht ganz elf Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung gegenüber 2015 um rund 700.000 Euro.  Nach Einstellung in die Rücklagen ergibt sich nach Eckhoffs Ausführungen für den DRK-Kreisverband Bremervörde und seine circa 330 hauptamtlichen Mitarbeiter für 2016 ein Bilanzgewinn von rund 1.062,16 Euro.

 

Die aktuelle finanzielle Situation erlaube es dem hiesigen Roten Kreuz, beispielsweise den trotz leicht gestiegener Umsätzen weiterhin nicht betriebswirtschaftlich zu führenden Menüservice Essen auf Rädern aufrecht zu erhalten - „weil das Präsidium und auch ich als Geschäftsführer wollen, dass wir als gemeinnützige Hilfsorganisation dieses Angebot für diejenigen fortführen, die ohne uns möglicherweise aufgeschmissen wären“, unterstrich Eckhoff.

 

Was zur Einschätzung von Präsident Frank Pingel passt, wonach das DRK in der Lage sei, „Dinge zu bewegen, weil alles auf sehr soliden Beinen steht“: Da die Ende 2015 in Betrieb genommene Tagespflege Oerel (Platz für 18 Gäste pro Werktag) nach Eckhoffs Information mittlerweile ausgelastet sei, beabsichtige der Bremervörder Kreisverband des Roten Kreuzes die schnellstmögliche Errichtung einer weiteren Tagespflege, und zwar in Bevern.

 

Ob Pflege, Rettungsdienst, Blutspende, Katastrophenschutz, Erste-Hilfe-Ausbildung, Kleidershops (in Bremervörde und Zeven), Familienunterstützender Dienst (Behindertenarbeit) und vieles mehr: Die Bürger im Altkreis Bremervörde wissen das Engagement des Roten Kreuzes für die Menschen in der Region offenbar zu schätzen, denn seit Beginn der im Frühjahr gestarteten professionellen Mitgliederwerbung konnten annähernd 700 (den 16 DRK-Ortsvereinen zugehörige) neue Förderer geworben werden – was einer durchschnittlichen Steigerung pro Ortsverein um 15 Prozent entspreche. „Wir nähern uns wieder der 5.000-er-Marke. Das ist sehr erfreulich“, so Eckhoff.

4. Dezember 2017 09:02 Uhr. Alter: 254 Tage