Sie sind hier: Aktuelles » 

„Ermöglicht ein vernünftiges Arbeiten“

Bremervörde. Ihre von Heinrich Bardenhagen und Johann Roggenkamp organisierte jährliche Ausflugstour führte die Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Oerel jüngst nach Bremervörde - genauer: zum Solferino-Haus des DRK-Kreisverbandes Bremervörde (Gutenbergstraße 2). Dort begrüßte Steffen Wellbrock die ehemaligen Brandschützer zu einer Führung durch das mehr als 1.100 Quadratmeter große Gebäude.

Steffen Wellbrock (rechts), haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Bremervörde, empfing die Altersabteilung der Ortsfeuerwehr Oerel zu einem Rundgang durch das Solferino-Haus (Foto: St. Jeschke/DRK)

Wellbrock, Notfallsanitäter-Auszubildender im DRK-Rettungsdienst und darüberhinaus ehrenamtlich als Leitungskraft im Katastrophenschutz sowie im Vorstand des DRK-Ortsvereins Bremervörde tätig, berichtete den knapp 20 Männern im Anschluss an das gemeinsame Kaffeetrinken von den Aktivitäten der im Solferino-Haus beheimateten DRK-Sanitätsbereitschaft. Auch gab er Auskunft zu den dort stationierten sieben Einsatzfahrzeugen, darunter ein Lkw.

 

Nicht unerwähnt ließ Wellbrock, dass das Solferino-Haus Standort auch der Küche des DRK-Mahlzeitendienstes Essen auf Rädern ist. Mehr als 200 Heiß- und Kaltspeisen werden von dort aus Woche für Woche an die Nutzer des Menüservices aus der Stadt Bremervörde, der Einheitsgemeinde Gnarrenburg sowie der Samtgemeinde Geestequelle ausgeliefert. Die Kunden aus den restlichen Gemeinden im Altkreis Bremervörde, so Wellbrock weiter, würden von Mitarbeitern der Küche des DRK-Standortes Zeven angefahren.

 

Auch nutzte die Oereler Delegation den Besuch in Bremervörde zu einem kleinen Abstecher in den wöchentlich 18 Stunden geöffneten DRK-Kleidershop, der ebenfalls im Solferino-Haus untergebracht ist. Unter der Leitung der hauptamtlich beschäftigten Silke Seidler kümmere sich ein Team von annähernd 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen dort um Sortierung, gegebenenfalls Waschen und anschließender Weitergabe der gespendeten und gut bis sehr gut erhaltenen Textilien gegen „kleines Geld“.

 

Der dabei eingenommene Erlös helfe dem Roten Kreuz, die gemäß Vereinssatzung vorgesehenen gemeinnützigen Dienstleistungen anzubieten - die Schulung der Bevölkerung in Erster Hilfe etwa (in erster Linie durch Ehrenamtliche, die für ihre Tätigkeit zunächst aus- und anschließend regelmäßig fortgebildet werden müssen) oder die Vorhaltung der knapp 150 Frauen und Männer zählenden Katastrophenschutzeinheiten des DRK im Altkreis Bremervörde beziehungsweise deren Qualifizierung und Sachausstattung. 

 

Das betonte Rolf Eckhoff, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Bremervörde, der es sich nicht nehmen ließ, die Oereler Delegation ebenfalls zu begrüßen. Er sagte, der Erwerb des Gebäudes in der Gutenbergstraße vor drei Jahren und dessen Neueröffnung als Solferino-Haus im Frühjahr 2015 sei eine unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sehr wichtige Entscheidung des Roten Kreuzes gewesen. „Das macht ein vernünftiges Arbeiten an verkehrsgünstig gelegener Stelle möglich“, so Eckhoff.

14. August 2017 12:32 Uhr. Alter: 1 Jahre